2018 hat doch eigentlich gefühlt gerade erst angefangen und schwupps ist es schon Mai! Oder ist einfach nur unsere Wahrnehmung etwas beeinträchtigt? Die Zeit rennt!

Ich (Suse) bin erstaunt wie schnell die letzten 4 Monate verflogen sind und doch bin ich auch froh darüber das wir schon im Mai angekommen sind. Hadassah ist sooo viel gewachsen und es macht Spaß ihr beim lernen zu zu schauen. Sie ist so ein wunderschönes Mädchen was gerne viel lacht und am liebsten überall dabei ist wo Aktion ist. Unsere Nächte sind größtenteils routiniert und entspannt mit lediglich 3-4 Still Unterbrechungen. Das ist richtig gut!

Philemon ist ein total süßer und schlauer kleiner Junge, der linguistisch sehr begabt ist! Er hat seinen ganz eigenen Charme und bringt ständig alle (Frauen) hier zum schmelzen. Er spricht deutsch und englisch in vollen Sätzen und momentan liebt er Murmelbahnen und den Sandberg bei der Baustelle. Er ist immer noch zurückhaltend und skeptisch anderen Kindern gegenüber aber es geht jetzt auch schon schneller, dass er mit anderen auf dem Spielplatz spielt.

Im März haben wir meinen Geburtstag gefeiert und im April dann mit Philippus seinem 30ten auch unseren 70ten als ganzes Heer. Es war ein schönes kleines Fest mit viel gutem Essen, tollen Gästen und ganz viel Spaß.

Philippus studiert weiterhin fleißig die Bibel und schreibt selbst gleich auch noch mehr dazu. Ich hatte in den letzten 4 Wochen eine ziemlich hartnäckige Erkältung die sich zu einer handfesten Bronchitis entwickelt hat und mir ziemlich viel Kraft geraubt hat. Momentan sind meine Ohren immer noch zugeschwollen, es fühlt sich an als wäre mein Kopf in Watte gepackt was recht unangenehm ist. Niemand mag Husten, Heiserkeit Kopfweh und Schnupfen! Ich auch nicht.

Bis zum Ende der Bibelschule sind es jetzt nur noch 11 Wochen! Das ist nicht mehr sehr lange. Mitte Juni endet die Unterrichtsphase im Klassenzimmer für Philippus und seine Mitstudenten und es folgt ein praktischer Einsatz in dem alle Studenten in verschiedenen Ländern in Kirchen und Gemeinden lehren und predigen werden. Philippus fliegt mit einem kleinen Team für 4 Wochen nach Süd Brasilien. In Curitiba ist zu dieser Zeit Winter was eine große Umstellung für ihn sein wird. Nach langem Überlegen, vielen Gesprächen und Gebeten haben wir nun doch beschlossen das ich mit den Kindern hier in Texas bleiben werde. Unser ursprünglicher Plan war es eigentlich als gesamte Familie nach Brasilien zu fliegen, aber aus verschiedenen Gründen haben wir uns doch dagegen entschieden. Es wird sicher eine herausfordernde Zeit werden ohne Papa, ohne Mann, ohne Philippus, aber wir sind zuversichtlich das es so doch der bessere Weg ist. 

Am 22. Juli ist dann der offizielle Abschluss der Bibelschule hier in Tyler, Texas. Unfassbar wie schnell ein Jahr vergeht. Wir möchten danach gerne noch ein bisschen Urlaub am Meer machen und besuchen Krysta, eine Mitstudentin von Philippus, in Californien an der Westküste. Mitte August geht es dann als 4 köpfige Familie, mit unserer kleinen amerikanischen Staatsbürgerin wieder zurück nach Deutschland. Wir freuen uns darauf!

Zuerst werden wir in Herrenberg bei Stuttgart sein, wo Phil sein Elternhaus steht und all unser Hab und Gut gelagert ist. Nachdem der Jetlag gut verkraftet ist und wir uns den Bauch mit leckerem deutschen Brot voll geschlagen haben, werden wir mit dem Wohnwagen von Opa Wolfgang eine kleine Tour durch Deutschland machen um unsere Familien, Freunde und Sponsoren zu besuchen und bei gutem Wein ausführlich zu berichten wie unsere Zeit hier in Texas war und wie es für uns weitergeht. Wenn Du Hadassah gerne kennen lernen möchtest und uns gerne wiedersehen magst, dann melde Dich doch einfach bei uns damit wir die Deutschland Tour gut planen können. Bisher haben wir den September dafür mit Bleistift im Kalender stehen.

Für mich (Philippus) war die Zeit hier in Tyler sehr kostbar und lohnend. Ich kam mit vielen Fragen zur Bibel und einigen unkonventionellen Gedanken im Kopf zu dieser Schule und wenn ich mir die Punkte anschau, die mir tatsächlich sehr wichtig waren, dann kann ich eigentlich ziemlich glücklich sein. Wir haben theologische Konzepte aus der Bibel direkt heraus gearbeitet, ich bin meinen Fragen nachgegangen, habe viele tiefgehende Gespräche mit meinen Kommilitonen und Lehrern gehabt und all dies hat mir dabei geholfen weiterzukommen. Neue Freundschaften haben sich gebildet, spannende Diskussionen sind entstanden und ich bin auf neue Themen gestoßen, die mir zuvor noch nicht bewusst waren. Daher kann ich nur sagen: Ich bin Gott unglaublich dankbar für die Zeit.

Der Kurswechsel, der für uns vor anderthalb Jahren angefangen hat, ist dadurch allerdings noch nicht vorbei. Bevor wir in die USA kamen stellte sich mir die Frage, ob nach 10 Jahren administrativer Arbeit in Jugend mit einer Mission etwas Neues ansteht. Das hat mir die Bibelschule hier bestätigt. Ich habe eine echte Leidenschaft für Theologie und fürs Lehren entwickelt und konnte auch in der Schule sehen, welche Themen mir wichtiger sind und welche nicht. Die Schule hat mir also wirklich geholfen Klarheit zu kriegen und nun weiß ich auch, welchen Fragen ich nach der Zeit hier noch weiter nachgehen werde – auch wenn wir noch nicht wissen, wie und wo genau das sein wird. Gott ist treu und hat uns bis hierher Schritt für Schritt geführt und begleitet und darauf setzen wir auch weiterhin. Es bleibt also weiterhin spannend und mit unseren beiden süßen kleinen Kindern kommt auch sicher keine Langeweile auf.

Damit verabschieden wir uns für heute wieder und schicken ganz viele liebe Grüße und Segenswünsche zu Dir. Wir geben unser Bestes damit die restliche Zeit hier nicht nur einfach so vorbei fliegt, sondern dass wir noch viele schöne Momente genießen und so gute Erinnerungen schaffen.

Bis bald, Philippus, Suse, Philemon und Hadassah aka theHeerfamily 🙂